Referenzen & Inspiration

Startup-Marketing für den kleinen Geldbeutel: Praktische Tipps & Tricks

Von am

Dieses Problem kennen die meisten Gründer nur zu gut: Weil sie noch kaum publik sind, bleiben die Kunden und somit das Wachstum aus. Ohne diese beiden Kernelemente fehlt das Kapital für eine effektive Marketing-Strategie, die den Bekanntheitsgrad erhöhen könnte. Doch wie aus diesem Dilemma entkommen? Wir zeigen Ihnen Tipps und Tricks, mit denen Sie auch für kleines Geld effizientes Startup-Marketing betreiben können.

1. Zufriedene Kunden sind die beste Marketing-Strategie

Essentiell ist, dass Sie mit Ihrer Arbeit sowie Ihren angebotenen Leistungen und Produkten punkten können. Denn glückliche Konsumenten werden Ihnen nicht nur dauerhaft treu bleiben, sondern Sie im besten Fall an Dritte weiterempfehlen. Durch diese Form der Mundpropaganda können Sie Ihren Kundenstamm erweitern – ganz ohne den Einsatz von Kapital. Die Werbeform gehört mittlerweile zu den wichtigsten Strategien im Startup-Marketing. Denn in einer Zeit, in der Verbraucher von unzähligen Botschaften und Werbeversprechen nahezu überhäuft werden, fällt die Entscheidung für den passenden Anbieter oft nicht leicht. Deshalb verlassen sich viele Menschen auf persönliche Erfahrungen und Empfehlungen aus dem Bekannten- und Freundeskreis.

"Do something great" in Leuchtschrift auf schwarzem Grund

Somit ist es für Sie unerlässlich, Ihre Kunden mit Ihrer Arbeit glücklich zu machen und eine persönliche Beziehung zu ihnen aufzubauen. Denn sind diese voll und ganz mit Ihnen zufrieden, werden sie das in ihrem sozialen Umfeld kommunizieren. So werben Ihre Kunden unbewusst neue potentielle Kontakte für Sie an. Selbstverständlich können Sie Ihre Käufer zudem selbst dazu animieren, Ihr Unternehmen weiterzuempfehlen.

Diese Art des Startup-Marketings birgt jedoch auch Risiken: Denn ist ein Konsument mit Ihnen unzufrieden, so wird er das selbstverständlich ebenfalls per Mundpropaganda an Dritte weitererzählen. Das sollten Sie unbedingt vermeiden, indem Sie mit guter Arbeit und hochwertigen Produkten überzeugen.

2. Mit Crowdfunding-Kampagnen Aufmerksamkeit generieren

Crowdfunding dient nicht nur dazu, den Marktwert zu testen und Ihr Produkt zu finanzieren. Denn mit einer solchen Kampagne können Sie zudem erheblich Aufmerksamkeit erzielen. Zu den bekanntesten Portalen zählen unter anderem:

  • Kickstarter
  • Indiegogo
  • Seedmatch

Neben potentiellen Unterstützern sind ebenfalls Journalisten auf den Plattformen unterwegs. Dort halten sie nach innovativen Ideen Ausschau. Deshalb kann sich eine Crowdfunding-Kampagne positiv auf Ihr Startup-Marketing auswirken.

3. Günstige Werbeartikel sind für Startups nicht zu vernachlässigen

Ein wichtiges Marketinginstrument, das leider oftmals unterschätzt wird, sind kleine Give-aways für Startups. Denn diese beweisen sich als wahrer Kundenmagnet. Egal ob Werbekugelschreiber, Notizblöcke mit Logo oder bedruckte USB-Sticks – fast jeder hat solche Werbegeschenke zu Hause oder auf der Arbeit herumliegen. Sie kosten oftmals nur ein paar Cent und sind deshalb optimal für das Startup-Marketing mit kleinem Budget geeignet.

Drei weiße Logo-Kugelschreiber, liegend, mit Metallspitze
laprinta empfiehlt den Werbekugelschreiber „Boogie“, den Liebling von Kunden und Mitarbeitern

Für Gründer bringen günstige Werbemittel gleich mehrere Vorteile mit sich:

Mehrwert für den Nutzer:

Bieten Werbegeschenke Ihres Startups potenziellen Kunden einen echten Mehrwert, so werden diese sie regelmäßig nutzen. Dadurch werden sie zum ständigen Alltagsbegleiter – egal ob beruflich oder privat. Dank kleiner und noch dazu günstiger Give-aways bleibt Kunden Ihr Unternehmen folglich stets im Kopf und idealerweise in positiver Erinnerung.

Langfristige Werbung:

Mit einem Werbeartikel bringen Sie außerdem Ihr Logo in das Sichtfeld des Kunden. Somit maximiert diese Art des Startup-Marketings die Chance, dass er mit Ihnen in Kontakt tritt und Sie beauftragt.

Sprechen mehrere Sinne an:

Give-aways können im Vergleich zu anderen Werbearten nicht nur angesehen werden, sondern sprechen gleich mehrere Sinne an:

  • Hören: Entscheiden Sie sich zum Beispiel für einen bedruckten Lautsprecher, so kann Ihr Kunde überall seiner Lieblingsmusik lauschen und wird dabei dank des Logos an Sie erinnert.
  • Riechen: Eine Duftkerze ist ein Werbegeschenk, das nicht nur für behagliche Stimmung sorgt. Denn sie versprüht ebenfalls einen angenehmen Geruch.
  • Fühlen: Anti-Stress-Bälle helfen den Kunden beim Nachdenken und liegen angenehm in der Hand.
  • Schmecken: Damit Sie auch geschmacklich überzeugen, können Sie Bonbons, Kekse und Co. mit Ihrem Logo versehen und verteilen.

So sind Sie schon einen Schritt näher am Ziel und bleiben Ihren Kunden sicherlich in positiver Erinnerung.

Geschenk für den Kunden:

Mit kleinen Give-aways können Sie die Bindung zu Ihren Auftraggebern stärken. Denn obwohl es sich dabei um günstige Werbegeschenke handelt, vermitteln Sie Wertschätzung Ihren Kunden gegenüber.

4. Ein überzeugender Online-Auftritt ist das A und O für gelungenes Startup-Marketing

Damit Sie gefunden werden, müssen Sie im Internet präsent sein. Dazu gehören eine eigene Homepage, geeignete Content-Marketing-Maßnahmen und der Auftritt in Social-Media-Kanälen.

Eine gründliche Planung gehört zu jeder Website

Eigene Homepage zur Kundengewinnung:

Im Zeitalter der Digitalisierung ist es unerlässlich, dass Ihr Unternehmen einen eigenen Web-Auftritt besitzt. Denn so können Interessenten schnell wichtige Fakten über Ihr Startup herausfinden. Zu diesen zählen:

  • Öffnungszeiten
  • Telefonnummer
  • E-Mail
  • Anschrift
  • Sortiment/Dienstleistungen

Damit Sie mit Ihrem Internet-Auftritt bei Kunden wirklich punkten können, sollte die Homepage vor allem eines sein: benutzerfreundlich. Wichtig ist dafür insbesondere eine unkomplizierte Navigationsstruktur. Zudem sollte sie sich intuitiv bedienen lassen. Denn nur dann verweilen Kunden länger auf Ihrer Webseite.

Content-Marketing bietet einen Mehrwert:

Beim Startup-Marketing sollten Sie ebenfalls diese Strategie nicht vernachlässigen. Denn wenn Sie wertvolle Inhalte zur Verfügung stellen, können Sie damit potentielle Kunden anziehen. Zu geeigneten Content-Marketing-Maßnahmen zählen zum Beispiel:

  • Infografiken
  • Videos
  • Ratgeber
  • Studien

Sind Ihre Kunden mit Ihrer Beratung zufrieden, ist die Chance höher, dass sie sich für Ihr Startup entscheiden. Mit gelungenem Content-Marketing können Sie den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke steigern und Ihr Image verbessern. Dies führt letztlich zu mehr Erfolg.

Social-Media-Präsenz ist unverzichtbar

Damit Kunden zu Fans Ihres Unternehmens werden, sollten Sie im Zuge des Startup-Marketings auch einen Social-Media-Auftritt berücksichtigen. Denn über die sozialen Netzwerke haben Sie die Möglichkeit, auf sich und Ihre Idee aufmerksam zu machen. Dank dieser Plattformen können Sie effektiv und kostengünstig Ihre Bekanntheit steigern.

5. Mit Guerilla-Marketing für mehr Aufmerksamkeit sorgen

Größtmögliche Wirkung mit einem überschaubaren Budget? Diese Strategie des Startup-Marketings macht es möglich. Denn mithilfe unkonventioneller Maßnahmen werden beim Guerilla-Marketing Werbebotschaften vermittelt. So färbte McDonald‘s zum Beispiel Zebrastreifen gelb ein und malte eine Pommes-Box auf die Straße. Dadurch sah der Zebrastreifen aus wie eine übliche Portion Pommes des Fastfood-Restaurants.

Eine weitere Möglichkeit, um mit dieser Marketing-Strategie Aufmerksamkeit zu erzielen, sind Flashmobs. Dabei verabredet sich eine Gruppe Menschen, die sich nicht kennt, über Foren, soziale Netzwerke und Co. Sie treffen kurz aufeinander und machen etwas gemeinsam. Dabei kann es sich zum Beispiel um einen Tanz handeln. Im Anschluss löst sich die Menge genauso schnell wieder auf, wie sie zusammengekommen ist. So können Sie ebenfalls Aufmerksamkeit generieren.

Diese ausgefallenen Ideen sprechen die Konsumenten in der Regel direkt sowie persönlich an. Oftmals wird das gewohnte Umfeld potentieller Kunden zur Werbefläche. Wichtig ist, dass die Aktion für einen Überraschungseffekt sorgt. Damit bieten Sie Gesprächsstoff und können gezielt auf Ihr Startup sowie Ihre Produkte aufmerksam machen. Wiederholungen einer solchen Werbe-Aktion sollten Sie jedoch unbedingt vermeiden. Denn das kann Ihre Zielgruppe langweilen und unter Umständen negative Folgen mit sich bringen.