laprinta intern

laprinta.de ist ab sofort CO2-neutral

Von am

laprinta.de reiht sich in die Reihe der Unternehmen ein, die eine CO2-neutrale Website haben. Als Anbieter nachhaltiger und umweltfreundlicher Werbegeschenke ist es für die KM-Werbemittel GmbH nur konsequent, auch die durch den Werbegeschenke-Onlineshop erzeigten CO2-Emissionen auszugleichen.

Jede Website benötigt Strom, beispielsweise für die Server auf denen die Website betrieben wird.
Jedes einzelne „Googlen“ verbraucht beispielsweise 0, 3 Wattstunden, ein durchschnittlicher Google-Nutzer benötigt damit im Monat so viel Strom, wie eine 60-Watt-Glühbirne für 3 Stunden brennen benötigen würde. (Quelle: Spiegel.de)

Bei laprinta fällt der Stromverbrauch durch den Shop zwar deutlich geringer aus als bei Google – mit deren Stromverbrauch hätte 2011 eine 200.000-Einwohner-Stadt versorgt werden können.

„Kleinvieh macht auch Mist“, sagt aber der Volksmund, also war für die Geschäftsleitung klar, dass laprinta seine CO2-Bilanz bestmöglich reduzieren möchte.

Was bedeutet CO2-neutraler Onlineshop?

Logo der Initiative

Gesagt getan! laprinta ist jetzt Teil des Projekts CO2-neutrale Website. Hinter der Initiative steht ein globales Klimaprojekt. Dieses hat es sich zur Aufgabe gemacht hat, durch verschiedene CO2-reduzierende Projekte, Schutz der  Regenwälder  und den Ausbau erneuerbarer Energien die globale CO2-Bilanz positiv zu beeinflussen. Durch die Finanzierung dieser Maßnahmen wird das verursachte CO2 von Websites ausgeglichen.

Wir wird das CO2 reduziert und lässt sich das nachprüfen?

Nachstehend lesen Sie, welche Maßnahmen die Initiative bisher realisiert hat und weiter ausbaut:

  • Energie-effiziente Herde für Afrika
    Eine Frau vor einem veralteten, offenen Feuer-Herd. Im Bild ist ein Text zu lesen:"Wir reduzieren CO2-Emissionen durch das Installieren con energieeffizienten Herden in Afrika, die das Kochen über offenem Feuer ersetzen.Energie-effiziente Herde für Familien in Afrika sorgen dafür, dass diese Familien nicht mehr mit Holz kochen müssen.
    So wird einerseits das Abholzen reduziert, andererseits wird deutlich weniger CO2 beim Kochen ausgestoßen. Positive Nebeneffekte des Projektes sind zusätzliche, lokale Arbeitsplätze und ein gesünderes Leben – die Menschen sind dem giftigen Rauch beim Kochen über offenem Feuer nicht mehr ausgesetzt.
  • Brunnenbau
    Durch das Bohren von Brunnen erhalten Familien direkten Zugang zu sauberem Trinkwasser und müssen dieses nicht mehr abkochen.
    Auch hier wird neben der CO2-Einsparung die Lebensqualität der Familien verbessert.
  • Erneuerbare Energien
  • Zu sehen sind mehrere Windräder. Im Bild sit ein text zu lesen: Wir errichten erneuerbare Energiequellen, um den Bedarf an kohlebasierten Kraftwerken zu reduzieren.Das Projekt engagiert sich bei der Erschließung erneuerbarer Energiequellen. Aktuell ist die Initiative an verschiedenen Windparks beteiligt und baut dieses Feld ständig weiter aus.
  • Schutz der Regenwälder
    Regenwälder und bedrohte Habitat, die „grüne Lunge“ der Erden, werden durch verschiedenste Projekte geschützt. Solche Projekte unterstützt CO2-neutrale Websites finanziell.

So wird der CO2-Fingerabdruck deutlich positiv beeinflusst.

Alle getätigten Maßnahmen werden regelmäßig von unabhängigen Stellen überprüft und beglaubigt. Neben dem Gold Standard sind unter anderem REDD+ und Deloitte für die Audits zuständig.

Zu sehen ist ein Regenwald-Ausschnitt mit verschiedenen Palmen, Pflanzen und Bäumen. Im Bild ist ein Text zu lesen: Wir befördern Projekte zur Bewahrung des Regenwaldes und anderer bedrohter Habitate.

Weitere nachhaltige Maßnahmen bei laprinta.de

Eine nachhaltige Website mit neutraler CO2-Bilanz ist aber nur eine der Maßnahmen, die laprinta zum Umweltschutz verfolgt. So sind beispielsweise verschiedene Maßnahmen zur Reduktion des Stromverbrauchs Bestandteil der Strategie. Der Strom, der sich nicht einsparen lässt, wird aus erneuerbaren Energien bezogen.

Auch die Reduzierung des Papierbedarfs im Büroalltag treibt das Unternehmen kontinuierlich voran.

So sind die Mitarbeiter angehalten, nur „das Nötigste“ auszudrucken, Rechnungen an Kunden werden nur auf  ausdrücklichen Kundenwunsch per Post versendet. Um den Ressourcenbedarf weiter zu senken setzt laprinta für die nicht vermeidbaren Ausdrucke auf dünneres Recycling-Papier, das, soweit möglich, noch als Schmierpapier weiterverwendet wird.

Durch stetige Optimierung der Prozesse und Abläufe und die gezielte Suche nach weiteren Potentialen soll die Nachhaltigkeit immer weiter verbessert werden.  Aktuell arbeitet das Team unter anderem an einem digitalen Archiv für Buchhaltungsbelege.

Gerne unterstützt laprinta Sie beim Thema nachhaltige Werbemittel! Sprechen Sie uns an oder stöbern Sie in unserem Online-Shop.